Glitzerartefakt an einem Gallenstein

 

 

 

 

 

 

In der Gallenblase findet sich eine Struktur, die im Farbdoppler Signale abgibt.

Nun gehören perfundierte Tumore der Gallenblase operativ saniert, denn Adenome der GB können maligne entarten. Daran denkend, veranlaßte ich seinerzeit eine Cholezystektomie. Man fand eine mäßig chronisch entzündete Gallenblase mit Konkrement.

 

Dieses Konkrement war das Korrelat für die Farbsignale. Harte Substanzen (z. B. Steine in Galle und Niere) können können dieses Artefakt auslösen. Wegweisend sind fehlende Signale im pw-Doppler und die unveränderte, gelegentlich verstärkte Signalintensität bei hohen Pulsrepetitionsfrequenzen (hier immerhin lt. Skala 50 m/s entsprechend). Eine tatsächliche Perfusion liegt dabei natürlich nicht vor.

 

Bei echten Neoplasien (Adenome, Papillome, Karzinome, selten auch Metastasen) finden sich Gefäße ohne Aliasing (technisch bedingte bunte Artefakte), der Blutfluß ist hier in aller Regel homogen ohne Farbumschlag.

 

Zurück zur Frage