Subakute Thyreoiditis De Quervain

Die Studentin hatte ihre Hausaufgaben sehr gut gemacht und Diagnose und Therapie richtig eingeschätzt. Die subakute Thyreoiditis De Quervain ist eine seltenere Erkrankung unklarer Genese, virale Faktoren werden vermutet. In diesem Fall ist die vorangegangene Injektionstherapie als Ursache zumindest naheliegend.

Typisch ist die Symptomatik, sonografisch sieht man meist umschriebene echoarme Bezirke in generell inhomogener Schilddrüse. Die umschriebenen Bereiche sind durch inflammatorisches Ödem hypoperfundiert. Im Gegensatz zum M. Basedow ist zudem der Schilddrüsen-Isthmus nicht verdickt. Die gelegentlich begleitende Hyperthyreose ist nur als Freisetzungshyperthyreose zu werten, beim Zellzerfall wird gespeichertes L-Thyroxin freigesetzt. Einer thyreostatischen Therapie bedarf es nicht.

Die Behandlung kann mit nichtsteroidalen Antirheumatika erfolgen, wenn dies nicht ausreicht (oder eine Prüfung rasches Handeln erfordert), wird eine Cortisonstoßtherapie durchgeführt, die rasche Linderung bewirkt. Die Krankheit heilt unter Therapie in der Regel folgenlos aus, selten kann es zu Rezidiven kommen.

 

Zurück zur Frage