Nebennieren-Inzidentalom

M. Lang, Heidelberg

adrenal incidentaloma gesunde Rest-Nebenniere

Zwischen Leber, V. cava inferior und Niere liegt die Nebenniere. Hier findet man eine nahezu leberisoechogene ovale Raumforderung. Rot markiert ist der gesunde Anteil der Nebenniere, erkennbar an der hellen strichförmigen Binnenstruktur und der linien–artigen schwarzen Begrenzung.

 

 

 

Mit einer autoptischen Prävalenz von 5 % und 1 % im CT (Goldstandard) sind Inzidentalome (zufällig entdeckte asymptomatische Raumforderungen) nicht selten. Die Sonografie hat insbesondere links eine deutlich schlechtere Detektionsrate.

Inzidentalome < 1 cm werden nach 6 Monaten einmalig auf Wachstumstendenz überprüft, größere verlangen den Ausschluß eines Phäochromozytoms, Cushingsyndroms oder Hyperaldosteronismus (Conn-Syndrom).

Endokrine Aktivität oder - als Hinweis auf Malignität -  Wachstum > 1cm oder eine Größe ab (3 bis) 5 cm unter Berücksichtigung des bildgebenden Befundes gelten als Operationsindikation nach endokrinologischer Vorbereitung.

 

In unserem Falle gab es keine endokrine Aktivität, wohl aber ein Wachstum von gut 1 cm innerhalb 9 Monaten. Wir rieten daher zur Operation.

 

progredient adrenal adenoma in ultrasonography Nebennieren-Tumor ein Jahr später

Ein gutes Jahr später stellt sich die Patientin erneut vor. Ihr Homöopath, nach Aussage der Patientin ein sehr guter, hatte von der Operation abgeraten, sie möge lieber abwarten. Inzwischen hatte sich die Größe mehr als verdoppelt, ein inhomogenes Muster angenommen und einen weiteren Knoten entwickelt. Filiae oder invasives Wachstum ließen sich nicht feststellen.

Nach eindringlicher Aufklärung über das hohe Malignitätsrisiko und die schlechte Prognose einen Nebennierenkarzinoms hat die Patientin in eine letztlich komplikationslos durchgeführte endoskopische Operation eingewilligt. Histologisch blieb es glücklicherweise beim Adenom ohne Malignitätszeichen. Bleibt zu hoffen, dass der Homöopath nicht mit "ich habs ja gleich gewußt" kontert.

Differenzialdiagnostisch kommen Nierenzysten und -tumoren, links auch Pankreaszysten, ektatische oder thrombosierte Milzgefäße und Nebenmilzen in Frage.

 

Zur Frage