Entzündliche Colonstenose bei M. Crohn

Auf der rechten Bildseite ist ein schlanker Colonabschnitt mit zentralem gerade verlaufendem Gasreflex sichtbar. Nach links nimmt die Darmwanddicke zu, die Wandschichten verstreichen zunehmend und sind fast echofrei. Die Umgebung hingegen zeigt eine deutliche Echogenität. Noch weiter nach links ist der Darm deutlich dilatiert und gasgefüllt.

 

Der Befund ist als Crohn typische entzündliche Engstelle zu sehen. Die Zeichen der Stenose sind die prästenotische Dilatation, Engstellung des betroffenen Abschnitts und echoreiche Umgebungsreaktion.

 

Um zu differenzieren, ob es sich um eine akut entzündliche oder aber chronisch narbige Veränderung handelt, bedarf es der Kontrast gestützten Sonografie. Die akute Entzündung fällt durch weitgestellte Arterien auf. Leider stand mir die Methode zum Aufnahmezeitpunkt nicht zur Verfügung.

 

Methode der Wahl ist entweder eine medikamentöse Therapie, die in diesem Fall aber ausgereizt war. In einem solchen Fall ist eine endoskopische Ballondilatation angezeigt. Zunächst wird durch das Coloskop ein atraumatischer Führungsdraht durch die Engstelle geführt, ggf. unter radiologischer Kontrolle. Danach kann ein ballontragender Katheter eingeführt und gefüllt werden. Als Ultima ratio steht mit mit der Hemikolektomie rechts auch ein operativer Ansatz zur Verfügung.

 

 

zurück zur Frage