Frantz-Tumor des Pankreas

(Solide pseudopapillomatöse Neoplasie des Pankreas)

Der erste Gedanke gilt natürlich einem Hämatom. Dagegen spricht hier, dass der Fahrer seinen Gurt nicht in der Nähe des Pankreasschwanzes hat. 

Des weiteren sieht man im vermeintlichen Hämatom solide noduläre Strukturen, in denen mit dem hochauflösenden Linearschallkopf Duplexsignale nachgewiesen werden können. Dies bestätigt auch die Kontrastsonografie. Begrenzt wird die runde Läsion von einer deutlich abgrenzbaren Kapsel.

 

Damit kann eine unfallbezogene Veränderung ausgeschlossen werden. Die Kombination junge Frau, Beschwerdefreiheit, kapselartige gut perfundierte Begrenzung und nodulär-solide Binnenstrukturen bezeichnet den Frantztumor. Eine sehr seltene Entität mit 10%iger Entartungstendenz. Tritt fast nur bei Frauen und meist im Pankreaschwanz auf. Eine Resektion ist wegen des malignen Potenzials indiziert.

Hirn und Kominationsgabe sollten auch bei scheinbar klarer Kausalität nicht vollständig abgeschaltet werden.

 

zurück zur Frage