Anaplastisches Pankreaskarzinom

Das fulminante Wachstum innerhalb 6 Wochen führt zu einem ganz anderen Bild. Die Raumforderung grenzt sich nun eindeutig vom Pankreasorgan ab, das am Korpus-Schwanz-Übergang komplett abbricht. Zahlreiche zystische Binnenräume sind zu sehen. Die Milzvene ist in diesem Bereich nicht mehr abgrenzbar.

 

Im Kontrastmodus sieht man eine kräftige Perfusion in der Organphase ab 10 s mit wohl nekrotisch bedingten Aussparungen, die den Zysten der Nativsonografie entsprechen. Umgeben ist der Tumor von einem deutlich kontrastierenden Randsaum.

 

Eine benigne Erkrankung ist damit ausgeschlossen. Es handelt sich um ein sehr seltenes aggressiv wachsendes anaplastisches Pankreaskarzinom, das eine desaströse Prognose bedeutet. Die Besonderheit ist die starke Vaskularisierung und die durch das rasche Wachstum entstehenden nekrotischen Areale.

Die diagnostische Verzögerung von 6 Wochen hat keinen Einfluss auf die Diagnose. Ähnlich wie beim anaplastischen Schilddrüsen-Karzinom sind hier keine Überlebenden beschrieben.