Schilddrüse - Jörg Bojunga (12.6.14)

Zusammengefaßt von M. Lang

Mit gut 30 Teilnehmern war das erste Kolloquium in Heidelberg ein Erfolg. Koll. Bojunga sei nochmals für seinen ungewöhnlich engagierten Vortrag gedankt!

 

Die Dignitätsbeurteilung thyroidaler Läsionen ist eine große Herausforderung der Schilddrüsendiagnostik. Keine einzelne Methode hat genügende Spezifität und Sensitivität.

 

Erst die Kombination läßt eine doch recht zuverlässige Vorhersage zu. Dazu zählen sonografische Zeichen:

 

suspekt:

- fehlendes Halo (echoarmer Randsaum) eines Knotens im B-Bild

- starke intranoduläre Vaskularistation

- hypo- oder stark hypoechogener Knoten

- unregelmäßige oder lobulierte Begrenzung

- solider Einzelknoten

- Mikroverkalkungen (eine Definition allerdings gibt es nicht)